SPIRIT - das neue Album

Das 14. Studioalbum von Depeche Mode.

Amazon Mediamarkt (+ Pin)

FC Bayern München ... zurück zu alter Stärke!

    • Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass Heynckes einen längerfristigen Vertrag unterschreiben wird. Natürlich kann ich mich irren aber meiner Vermutung nach wird er eine Übergangslösung bis zum Saisonende sein, bis dann Nagelsmann neuer Bayerntrainer werden wird. Vermutlich wird er , was verständlich ist , nicht sofort aus seinem Vertrag in Hoffenheim kommen während Tuchel zur Zeit vereinslos ist. Würde Tuchel bevorzugt werden, dürfte es bei einem vereinslosen Trainer ja kein Problem sein, sofort anzufangen. Insofern denke ich mir, dass Tuchel nicht zu den Bayern kommen wird.

      Dreimal war Heynckes Trainer in München. 1987 bis 1991 holte er zwei deutsche Meisterschaften mit den Bayern und wurde schlussendlich entlassen, als er in der Saison 90/91 mit 4 Siegen, 4 Remis und 4 Niederlagen gestartet war und Bayern zu der Zeit nur auf Rang 12 standen.

      Als Interimstrainer kehrte er 2009 zu den Bayern zurück, nachdem Klinsmann fünf Spieltage vor Schluss entlassen wurde. Bayern beendete die Saison als Vizemeister.

      Das dritte mal war er von 2011 - 2013 aktiv und konnte mit den grössten Tirumph der Bayern, dem Triple aus nationaler Meisterschaft, nationalen Pokal (DFB Pokal) und internationalen Titel (Gewinn der Champions League) im Jahr 2013 sein vorlaufiges Karriereende verkünden.

      Ich halte von Heynkes sehr viel. Allerdings ist er meiner Ansicht nach auf dem Höhepunkt seiner Karriere abgetreten. Es zu wiederholen ist , denke ich , kaum möglich. Zu überbieten ist es auf keinen Fall. Sollte er Meister und/oder Pokalsieger werden und in der CL zumindestens unter den Top 4 landen, wäre es ein Erfolg. Sollte er aber "nur" Vizemeister (oder schlechter) werden, im Pokal scheitern und auch in der CL, dürfte es auch an seinem Image kratzen.

      Wie im Radio (Kurznachrichten) gerade vermeldet: Er macht es bis zum Saisonende.
    • Heynckes finde ich in der momentanen Situation eine sehr gute Lösung!

      - Er kennt den Verein und die Strukturen
      - Viele Spieler haben bereits unter ihm gespielt und Erfolge mit ihm gefeiert.
      Ihm traue ich deshalb zu, der Mannschaft Ruhe und Motivation wiederzubringen, was schnellstmöglich passieren sollte.
      - Man kann in Ruhe nach einem passenden Trainer suchen. Wer weiß, welche Möglichkeiten sich noch ergeben... momentan gibt es ja nicht viel Auswahl.

      Mit den Bossen ist er befreundet und sie sind ja auf ihn zugegangen und haben ihm ein Angebot gemacht. Im Grunde kann er doch recht unbeschwert sein Ding machen und einfach das Beste bis Saisonende versuchen. Warum soll es schlecht werden? Weil auf einmal jeder glaubt, über die "Rentnertruppe" spötteln zu können?
      I tried so hard
      And got so far
      But in the end
      It doesn't even matter
      I had to fall
      And lose it all
      But in the end
      It doesn't even matter
    • Was mich immer verwundert ist die Tatsache, dass ein Verein, der , wenn er auch zur Zeit 5 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer Dortmund hat, bei noch 27 ausstehenden Spielen seine Meisterschaft verteidigen kann, im nationalen Pokal noch vertreten ist und auch in der CL durchaus weiterkommen kann, in Panik verfällt und den Trainer entlässt während andere Mannschaften ganz andere Sorgen haben aber den Trainer (bislang) nicht wechseln, wenn ich nur an die sieglosen Kölner mit einem mageren Punkt am Tabellenende denke oder an Werder Bremen, die als Vorletzter auch noch sieglos in der Liga sind. Sicher ist der Anspruch, IMMER Deutscher Meister zu werden und am besten jährlich das Double holen und endlich mal wieder die CL gewinnen ABER selbst wenn Bayenr dieses Jahr "nur" Zweiter oder Dritter werden würde, täte nichts zusammenbrechen.
    • Denke, das Problem waren sicher nicht die fehlenden Punkte, sondern dass es mit der Mannschaft bzw. der spielerischen Leistung seit einem Jahr kontinuierlich nach unten ging. Wenn man auch noch von mangelndem Fitnesstraining munkelt, bin ich echt froh, dass die Entlassung jetzt schon kam.
      I tried so hard
      And got so far
      But in the end
      It doesn't even matter
      I had to fall
      And lose it all
      But in the end
      It doesn't even matter
    • Sagen wir mal so. Pep, so meine Meinung hat einen frischeren Fussball spielen lassen. Nur, da wiederhole ich mich, hat man gewusst, wie der Italiener tickt. Ich glaube zumindestens nicht, dass die Verantwortlichen einen Anruf von einem Trainervermittler bekommen haben , wo es hieß "Ich kenne da einen heißen Kandidaten für den Trainerposten". Für die Liga, aus neutraler Sicht betrachtet, wäre es gut, wenn nicht schon wieder Bayern Meister wird. Okay, ich bin kein Bayernfan, würde das aber auch sagen, täte ich Bayernfan sein.
    • Soulsister_DM schrieb:

      Heynckes finde ich in der momentanen Situation eine sehr gute Lösung!

      - Er kennt den Verein und die Strukturen
      - Viele Spieler haben bereits unter ihm gespielt und Erfolge mit ihm gefeiert.
      Ihm traue ich deshalb zu, der Mannschaft Ruhe und Motivation wiederzubringen, was schnellstmöglich passieren sollte.
      - Man kann in Ruhe nach einem passenden Trainer suchen. Wer weiß, welche Möglichkeiten sich noch ergeben... momentan gibt es ja nicht viel Auswahl.

      Mit den Bossen ist er befreundet und sie sind ja auf ihn zugegangen und haben ihm ein Angebot gemacht. Im Grunde kann er doch recht unbeschwert sein Ding machen und einfach das Beste bis Saisonende versuchen. Warum soll es schlecht werden? Weil auf einmal jeder glaubt, über die "Rentnertruppe" spötteln zu können?
      Aus Sicht der Bayern macht das vielleicht Sinn, aber Heynckes hatte die seltene Kunst beherscht, zum richtigen Zeitpunkt aufzuhören und könnte sich jetzt seinen gelungenen Abgang wieder kaputt machen.

      Und das was du als Vorteil benennst, ist tatsächlich das Problem, die vielen Spieler, die er noch kennt, sind lange über den Zenit.

      Ich würde mich an seiner Stelle geehrt fühlen, aber absagen.
    • Ralf2001 schrieb:

      Soulsister_DM schrieb:

      Heynckes finde ich in der momentanen Situation eine sehr gute Lösung!

      - Er kennt den Verein und die Strukturen
      - Viele Spieler haben bereits unter ihm gespielt und Erfolge mit ihm gefeiert.
      Ihm traue ich deshalb zu, der Mannschaft Ruhe und Motivation wiederzubringen, was schnellstmöglich passieren sollte.
      - Man kann in Ruhe nach einem passenden Trainer suchen. Wer weiß, welche Möglichkeiten sich noch ergeben... momentan gibt es ja nicht viel Auswahl.

      Mit den Bossen ist er befreundet und sie sind ja auf ihn zugegangen und haben ihm ein Angebot gemacht. Im Grunde kann er doch recht unbeschwert sein Ding machen und einfach das Beste bis Saisonende versuchen. Warum soll es schlecht werden? Weil auf einmal jeder glaubt, über die "Rentnertruppe" spötteln zu können?
      Aus Sicht der Bayern macht das vielleicht Sinn, aber Heynckes hatte die seltene Kunst beherscht, zum richtigen Zeitpunkt aufzuhören und könnte sich jetzt seinen gelungenen Abgang wieder kaputt machen.
      Und das was du als Vorteil benennst, ist tatsächlich das Problem, die vielen Spieler, die er noch kennt, sind lange über den Zenit.

      Ich würde mich an seiner Stelle geehrt fühlen, aber absagen.
      Genauso sehe ich es auch. Er kann seinen Tirumph vom Tripple nicht überbieten. Selbst es zu wiederholen dürfte schwer werden. Ich glaube nicht einmal, dass er daran gemessen wird und sollte er Meister und/oder Pokalsieger (und in der Liga sich als 2. oder 3. für die CL direkt qualifizieren; ab nächstes Jahr, wenn ich mich nicht irre - oder ist es ein Jahr später ? - ist auch der 4. direkt qualifiziert) wäre es eine gute Saison ABER was ist, wenn er "nur" Viuzemeister oder gar einmal nur Fünfter wird, gegen Leipzig - nicht unmöglich - im Pokal scheitert und in der CL auch? Er wird - vielleicht unbewusst - an seinem Erfolg gemessen, den er zuletzt hatte.

      Und seien wir ehrlich: Sagen zu können, ich habe im letzten Jahr meiner Trainerlaufbahn das Tripple geholt ist doch besser als: Ich wurde Fünfter in der Liga.
    • aus n-tv: Oldies

      Heynckes soll ab Montag das Bayern-Training leiten


      Fix ist nix. Zumindest nicht offiziell. Und trotzdem weiß die "Bild", dass der FC Bayern München ab Montag von seiner comebackenden Oldie-Band betreut wird. Denn ab dann bringen Ex-Ruheständler Jupp Heynckes (72), Co-Trainer Peter Hermann (65, er wird demnach von Fortuna Düsseldorf weggekauft, der Ablösepoker läuft) und Ur-Bochumer Hermann Gerland (63) die Mannschaft wieder in die Spur (so der Plan). Wir glauben das jetzt einfach mal und setzen darauf, dass der Klub sich heute endlich auch mal zu dem Thema äußert.
    • Neu

      Ein Schelm , wer böses denkt :rolleyes:

      5:0 Sieg .... Jupp Jupp Hurra :thumbup:
      Dann steht dem 6. Titel in Folge , dem 28. Titel insgesamt
      nichts mehr im Wege. Neben Deutscher Meisterschaft holt
      man den DFB Pokal und die CL.

      Okay, Freiburg war auch ein "Aufbaugegner", der sich nicht
      gewährt hat, sich seinem Schicksal gnadenlos ohne Gegenwehr
      ergeben hat.

      Es bleibt abzuwarten, wie die Mannschaft gegen Celtic am 18.10.
      in der CL abschneiden wird. Danach geht es zum HSV und im Pokal
      wartet Leipzig.
    • Neu

      Abwarten, übers Wasser laufen kann auch Don Jupp nicht.
      War ein guter Anfang und Schritt in die richtige Richtung, auch wenn man Freiburg 2 Großchancen schenkte in der ersten >Halbzeit. - Seine Aufgabe ist es Struktur zu schaffen, in Einzelgesprächen die Jungs mental wieder neu einzustellen, dafür scheint er der richtige Mann zu sein. Jetzt mitten in der Saison einen Trainer zu holen der meint oder die Erwartungshaltung der Medien hat das Rad neu zu erfinden( Tuchel, Nagelsmann, etc) wäre gefährlicher.
      Das Projekt startet man sicher besser nach der Saison.
      Ich denke aber es läuft auf einen deutschen Trainer hinaus, Laut KHR ist Tuchel ja keineswegs aussen vor.
      Mal sehen ob das Blabla war oder Ablenkung. Ob der, Nagelsmann, Klopp, Hasenhüttel das wird man sehen, wer von denen will bzw auserwählt wird oder wo sich auf gemeinsamen Nenner getroffen wird. Aus dem Ausland würde mir derzeit am ehesten Porchettino von Tottenham oder der derzeit vereinslose Luis Enrique einfallen, aber die müssten zuvor noch deutsch lernen, und man sieht selbst Klasse-Trainer verlieren ein paar Prozent wenn die Sprache und Gestik, Betonung nicht 100% sitzt.
      Englisch ist da sicher halt auch einfacher und schneller zu lernen, und die Latino-Sprachen untereinander sind eh sehr komaptibel - da gibt es solche Probleme nicht, und die Ausländer früherer Jahre (60er bis 80er) aus den Ex-Jugo-Staaten hatten halt alle Deutsch schon in der Schule gehabt, ähnlich wie wiele Niederländer.

      Erst einmal sehen wie es gegen Celtic weiter geht, dann nach Hamburg und dann kommen nur noch Kracher.
      Mal sehen wie Jupp es schafft auf der einen Seite Kontinuität zu schaffen und Stabilität, aber auf der andren Seite auch die Laune der Bankdrücker durch genug Einsatzzeiten und gute Moderation bei Laune zu halten.
      Ebbelwoi und Depeche Mode- keine Chance für den Tod - frankfurt-devotees.de
    • Neu

      War auch ein wenig ironisch gemeint als neutraler Betrachter und zugegebenermassen NON Bayern Fan aber jemand, der Jupp als einen der besten und chamantesten Trainer ansieht. Gegen Celtic war es eine wie ich finde sehr gute Leistung aber in der Liga und auch der CL ist der Weg noch weit, Leipzig kann zum Stolperstein im Pokal werden und aus neutraler Sicht wäre ein anderer Meister als Bayern meiner Ansicht nach sehr gut. Der Liga täte es zumindestens gut als wenn Bayern ein Dauerabo auf den Titel hätte.
    • Neu

      Ja, der Weg zu den Titeln ist weiter als wie in den Vorjahren. Der BVB und Leipzig können dieses Jahr ECHTE Konkurrenten sein, zumal sich der BVB ja wohl ab Winter auf die Liga konzentrieren kann, da sie international ja echt abkacken..

      Man sieht das Jupp der richtige Mann für diese Periode ist. Auf der andren Seite muss ein Umbruch her, aber halt nach der Saison, im Oktober mit neuem Trainer der alles umdrehen will ist der falsche Zeitpunkt. Vielleicht ist für Tuchel, Nagelsmann etc der Einstieg zur neuen Situation besser. Denke Jupp kriegt den Laden wieder auf die Reihe und die Bayerns spielen eine gute Saison. Im Winter stehen dann zukunfsweisende Entscheidungen an -wer wird neuer Trainer, welches Konzept hat er, welche neue Spieler sollen kommen (Nachwuchs aufbauen, deutsche Spieler oder internationale Topstars und in welchem Mix) und welche Spieler können nach der Saison gehen. Kann auch sein das die Findungsphase bis zum Frühling dauert und man den Markt genau beobachtet, was sich wo tut, zu spät solle man aber nicht sein.
      Ebbelwoi und Depeche Mode- keine Chance für den Tod - frankfurt-devotees.de