SPIRIT - das neue Album

Das 14. Studioalbum von Depeche Mode.

Amazon Mediamarkt (+ Pin)

Deutsche Sprache - schwere Sprache

    • Herrlich. :lol: Ist bestimmt der Laden eines Mangolen.

      Apropos Döner. Meine Großtante, Gott hab sie seelig, konnte sich nie an das Wort gewöhnen und hat stattdessen immer einen Dörner geordert. :lol:

      Mein Ex, Abiturient, sagte immer Schmeißhausfliege und Duschtrasse. Er wollte sich partout nicht davon überzeugen lassen, dass es eine Duschtasse ist. :lol:


      Damaged People schrieb:



      www2.weserreporter.de/artikeli…-uehr-zur-fahrertuer.html

      Quelle: Weser Report

      Seit längerem heißt es in Bremen, ab 20h muss sein Ticket vorne beim Busfahrer vorgelegt werden.

      Ein weiterer Spruch, den ich online leider nicht finde lautet Ab 20 Ühr zur Fahrertür.

      Sicher, es soll sich reimen und lustig sein. Klingt auch irgendwie spassig ABER es ändert nichts an der Tatsache, dass es falsches Deutsch ist und die Gefahr besteht, dass viele, vor allem junge Leute es übernehmen. Bewusst oder Unbewusst. So kann man meiner Ansicht nach auch falsche Sprache fördern. Und das von einem Anbieter im öffentlichen Nahverkehr, hier bei der BSAG aus Bremen.


      Ach, das seh ich nicht so eng. Man schaue im Internet mal unter BSR Berlin und Werbung. An allen Fahrzeugen und Mülleimern. Ich fände es schade, wenn so ein Wortwitz komplett verloren ginge, nur weil die Gesellschaft quasi verblödet.
    • Spooky schrieb:

      Ich fände es schade, wenn so ein Wortwitz komplett verloren ginge, nur weil die Gesellschaft quasi verblödet.
      Aber verblödet die Gesellschaft nicht gerade durch diesen sogenannten Wortwitz?
      Da denkt doch jedes Kind, man MUSS das so schreiben, muss doch richtig sein, wenn es sogar an Fahrzeugen, Mülleimern o.ä. steht.
      The train is coming - My Global Spirit Tour 2017/2018
      09.05.17 Antwerpen - 05.06.17 Köln - 04.07.17 Gelsenkirchen
      15.01.18 Köln - 02.02.18 Budapest
    • Also ich merke es, wenn ich auf Arbeit bin und ich dann gewisse Schreiben lesen "muss".
      Dann frage ich mich schon: Liegt es daran, dass die meisten nur noch per SMS, What´s App oder ähnliches Kommunikation betreiben und dadurch nicht mehr wissen wie Sätze zu schreiben sind ?
      Merke es manchmal bei meiner Kollegin, die fängt auch schon so zu reden an... keine kompletten Sätze und ähnliches !
      Erschreckend :/
    • alex-c schrieb:

      Also ich merke es, wenn ich auf Arbeit bin und ich dann gewisse Schreiben lesen "muss".
      Dann frage ich mich schon: Liegt es daran, dass die meisten nur noch per SMS, What´s App oder ähnliches Kommunikation betreiben und dadurch nicht mehr wissen wie Sätze zu schreiben sind ?
      Merke es manchmal bei meiner Kollegin, die fängt auch schon so zu reden an... keine kompletten Sätze und ähnliches !
      Erschreckend :/
      Kenn ich.
      Da kommen früh morgens Sätze wie:

      -"Sgeddn Allda"
      - "Gut, und dir?-
      -" Fjeeen!!!"
    • alex-c schrieb:

      Also ich merke es, wenn ich auf Arbeit bin und ich dann gewisse Schreiben lesen "muss".
      Dann frage ich mich schon: Liegt es daran, dass die meisten nur noch per SMS, What´s App oder ähnliches Kommunikation betreiben und dadurch nicht mehr wissen wie Sätze zu schreiben sind ?
      Merke es manchmal bei meiner Kollegin, die fängt auch schon so zu reden an... keine kompletten Sätze und ähnliches !
      Erschreckend :/
      Ja und selbst kurze Wörter werden abgekürzt. Bei manchen Whats App Nachrichten hat man das Gefühl, dass manche denken , jeder Buchstabe kostet 0,50 Cent.
      Ich schlafe immer mit einem Messer unter dem Kopfkissen. Man weiß ja nie, ob jemand überraschend Kuchen vorbei bringt.
    • alex-c schrieb:

      Also ich merke es, wenn ich auf Arbeit bin und ich dann gewisse Schreiben lesen "muss".
      Dann frage ich mich schon: Liegt es daran, dass die meisten nur noch per SMS, What´s App oder ähnliches Kommunikation betreiben und dadurch nicht mehr wissen wie Sätze zu schreiben sind ?
      Merke es manchmal bei meiner Kollegin, die fängt auch schon so zu reden an... keine kompletten Sätze und ähnliches !
      Erschreckend :/
      Ich erschreck dich mal:
      Ey, naddu auda?! ...goil
      :lol:
    • Meinen Kindern werde ich später sagen "Sprecht Deutsch mit mir. Ansonsten geht Euer Taschengeld an den nächstbesten Bettler in der Fußgängerzone. Da werdet Ihr auch landen wenn ihr so weitermacht. Betrachtet es also als Anzahlung ..."
      Spoiler anzeigen

      Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,
      es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.
      Johann Wolfgang von Goethe - Faust 1

    • Süß ist auch die gemeine Fremdwörter-Verwechselung. Hier der Klassiker:


      Mir ist es vor über 10 Jahren mal passiert. Ja, ja, der Kollege ist eine Konifere auf seinem Gebiet. ^^

      Auch schön: Unklarheiten bei der Aussprache. "Was gibt's denn heute in der Kantine?" "Knotschi." :lol:

      Oder so bei Labels. Kollege: Ich hab mir jetzt mal einen Woad-Rucksack gekauft. Der Deuter ist kaputt. Ich: Woad? Auch Du meinst Vaude (-> gesprochen VD). :grins:
      100% Signatur-frei. Fast.
    • Spooky schrieb:

      Herrlich. :lol: Ist bestimmt der Laden eines Mangolen.

      Apropos Döner. Meine Großtante, Gott hab sie seelig, konnte sich nie an das Wort gewöhnen und hat stattdessen immer einen Dörner geordert. :lol:

      Mein Ex, Abiturient, sagte immer Schmeißhausfliege und Duschtrasse. Er wollte sich partout nicht davon überzeugen lassen, dass es eine Duschtasse ist. :lol:


      Damaged People schrieb:



      www2.weserreporter.de/artikeli…-uehr-zur-fahrertuer.html

      Quelle: Weser Report

      Seit längerem heißt es in Bremen, ab 20h muss sein Ticket vorne beim Busfahrer vorgelegt werden.

      Ein weiterer Spruch, den ich online leider nicht finde lautet Ab 20 Ühr zur Fahrertür.

      Sicher, es soll sich reimen und lustig sein. Klingt auch irgendwie spassig ABER es ändert nichts an der Tatsache, dass es falsches Deutsch ist und die Gefahr besteht, dass viele, vor allem junge Leute es übernehmen. Bewusst oder Unbewusst. So kann man meiner Ansicht nach auch falsche Sprache fördern. Und das von einem Anbieter im öffentlichen Nahverkehr, hier bei der BSAG aus Bremen.


      Ach, das seh ich nicht so eng. Man schaue im Internet mal unter BSR Berlin und Werbung. An allen Fahrzeugen und Mülleimern. Ich fände es schade, wenn so ein Wortwitz komplett verloren ginge, nur weil die Gesellschaft quasi verblödet.
      Ich finde Wortwitz normalerweise auch sehr schön.

      Allerdings bin ich d´accord mit Lissy:


      Lissy schrieb:

      Spooky schrieb:

      Ich fände es schade, wenn so ein Wortwitz komplett verloren ginge, nur weil die Gesellschaft quasi verblödet.
      Aber verblödet die Gesellschaft nicht gerade durch diesen sogenannten Wortwitz?Da denkt doch jedes Kind, man MUSS das so schreiben, muss doch richtig sein, wenn es sogar an Fahrzeugen, Mülleimern o.ä. steht.
      Denn es ist ja leider wirklich so, dass viele , vor allem Jugendliche, denken, ja sogar denken müssen, dass es so, wie es dort steht richtig geschrieben ist.

      Ein ganz anderes Beispiel: (Fast) jeder redet von Coffee to go. Ich fand es schön, einmal ein Café gesehen zu haben, wo draussen auf dem Schild stand "Kaffee zum Mitnehmen".

      Was mich ehrlich gesagt auch stört, ist diese meiner Ansicht nach Unart, englische Wörter einzudeutschen. Wenn ich eingekauft habe, kann ich meiner Ansicht nach auch sagen "Ich habe eingekauft" aber man hört ich war shoppen oder wie ich auch schon hörte, ich habe geshopt. Da wird dem englischen Wort "Shop" , was bekanntlich für Geschäft steht eine deutsche Vorsilbe der Vergangenheitsform vorgefügt mit "ge" (gelaufen, gegessen, gelacht....) und ein "t" kommt hinten dran. Dann müsste ich korrekterweise sagen "I went shopping".
    • BarbDMara schrieb:

      alex-c schrieb:

      Also ich merke es, wenn ich auf Arbeit bin und ich dann gewisse Schreiben lesen "muss".
      Dann frage ich mich schon: Liegt es daran, dass die meisten nur noch per SMS, What´s App oder ähnliches Kommunikation betreiben und dadurch nicht mehr wissen wie Sätze zu schreiben sind ?
      Merke es manchmal bei meiner Kollegin, die fängt auch schon so zu reden an... keine kompletten Sätze und ähnliches !
      Erschreckend :/
      Ich erschreck dich mal:Ey, naddu auda?! ...goil
      :lol:
      :thumbsup:
      Also morgens dürftest Du mich so nicht begrüßen !
      Ich glaube ich würde dann so gucken: :o
    • Lissy schrieb:

      Spooky schrieb:

      Ich fände es schade, wenn so ein Wortwitz komplett verloren ginge, nur weil die Gesellschaft quasi verblödet.
      Aber verblödet die Gesellschaft nicht gerade durch diesen sogenannten Wortwitz?Da denkt doch jedes Kind, man MUSS das so schreiben, muss doch richtig sein, wenn es sogar an Fahrzeugen, Mülleimern o.ä. steht.
      Also ganz ehrlich, wenn das nötig würde, dann würde ich doch sehr stark daran zweifeln, ob jemand nicht die Schule besucht hat. Ich kenne kein Kind und keinen Jugendlichen, der sich wegen eines Wortwitzes falsch artikuliert, egal ob mündlich oder schriftlich.

      Das Problem dort zu suchen, finde ich gelinde gesagt, komisch. Stattdessen sollte man sich lieber mal überlegen, ob es so sinnvoll ist, die Kinder in den ersten Klassenstufen schreiben zu lassen wie sie wollen. Nur um es ihnen hernach wieder richtig eintrichtern zu wollen. Daran scheitern sehr viele Kinder, einfach weil es sich von Beginn an falsch einprägt. Als Beispiel, Ilja unter uns. Ilja ging damals in die dritte Klasse. Beide Eltern sehr gebildet, auch die Kinder schlau. Ilja malte also in der Vorweihnachtszeit ein Bild, was draußen an die Tür gehangen wurde. Darauf stand: Vrölige Vajnachten (Fröhliche Weihnachten, Anm. d. Red.). Das hat er sich sicher nicht falsch eingeprägt, weil die BSR ihre Mülltonnen lustig beschriftet.

      Auch lesen Kinder viel zu wenig Bücher. Eltern üben viel zu wenig mit den Kindern. Ich kenne einige Pädagogen und Erzieher und von denen beklagen viele, dass die Kinder (deutsche wohl gemerkt) oft von der Einschulung zurückgestellt werden müssen, weil sie zu schlecht sprechen. Die Eltern erwarten heute zu großen Teilen, dass die Pädagogen ihre Kinder erst trocken bekommen, ihnen Manieren beibringen und dann auch noch richtig lesen und schreiben. Selbst tut da kaum noch einer was. Dafür können sie umso besser maulen, wenn der Lehrer das Kind wegen Fehlverhaltens tadelt. Und auch sonst sind viele Kinder eh missverstanden, hochintelligent und geistig unterfordert - meinen die Eltern. Dass ihr Kind vielleicht aber einfach nur ein normales Kind mit Lernschwierigkeiten ist, wollen die nicht einsehen. Dafür schicken sie es statt zur Nachhilfe lieber zum Geigenunterricht. Ich wollte früher auch mal Grundschullehrerin werden und bin froh, mich dann doch anders entschieden zu haben. Nicht wegen der Kinder, sondern wegen deren blöder Eltern.

      Das Bildungssystem mag eine Fehlerquelle sein. Die Eltern sind häufig aber das viel größere Problem der Kinder. Nicht Willy Astor. :lol:



    • Spooky schrieb:

      Also ganz ehrlich, wenn das nötig würde, dann würde ich doch sehr stark daran zweifeln, ob jemand nicht die Schule besucht hat. Ich kenne kein Kind und keinen Jugendlichen, der sich wegen eines Wortwitzes falsch artikuliert, egal ob mündlich oder schriftlich.
      Das ist mir ein wenig zu pauschal hingeworfen.
      Es kommt sicher immer auf den Wortwitz an und auf das jeweilige Kind.
      Bei übertrieben falsch geschriebenen Wortwitzen gebe ich dir recht, das erkennen sicher auch schon Kinder, dass da was falsch geschrieben steht.
      Ansonsten bleibe ich dabei, dass auch diese Wortwitze zu falscher Schreibweise führen können (nicht müssen), ich weise schon immer mal meine Kinder auf solche falschen Dinge hin - oftmals ist ihnen das auch selbst schon klar, was da falsch ist und was da bezweckt werden soll.

      Spooky schrieb:

      Stattdessen sollte man sich lieber mal überlegen, ob es so sinnvoll ist, die Kinder in den ersten Klassenstufen schreiben zu lassen wie sie wollen
      Das ist ein ganz anderes Thema und auch da kommt es auf das jeweilige Kind an!!!!
      Ich hatte da Bedenken, als mein Sohn in der 3. Klasse war und ich seine Rechtschreibung zum Haare raufen fand.
      Die Lehrerin erklärte mir daraufhin, dass die Rechtschreibung sich bis zum 10. (!) Schuljahr ausprägt und man da locker bleiben solle.
      Es ging bei ihm zum Glück schneller und er war schon ca im 6. Schuljahr fit in der Rechtschreibung.
      Natürlich ist mir klar, dass das nicht bei Jedem Kind so klappt, darum der obige Satz, dass es auch dort auf das jeweilige Kind ankommt.

      Spooky schrieb:

      Auch lesen Kinder viel zu wenig Bücher. Eltern üben viel zu wenig mit den Kindern. Ich kenne einige Pädagogen und Erzieher und von denen beklagen viele, dass die Kinder (deutsche wohl gemerkt) oft von der Einschulung zurückgestellt werden müssen, weil sie zu schlecht sprechen. Die Eltern erwarten heute zu großen Teilen, dass die Pädagogen ihre Kinder erst trocken bekommen, ihnen Manieren beibringen und dann auch noch richtig lesen und schreiben. Selbst tut da kaum noch einer was. Dafür können sie umso besser maulen, wenn der Lehrer das Kind wegen Fehlverhaltens tadelt. Und auch sonst sind viele Kinder eh missverstanden, hochintelligent und geistig unterfordert - meinen die Eltern. Dass ihr Kind vielleicht aber einfach nur ein normales Kind mit Lernschwierigkeiten ist, wollen die nicht einsehen. Dafür schicken sie es statt zur Nachhilfe lieber zum Geigenunterricht. Ich wollte früher auch mal Grundschullehrerin werden und bin froh, mich dann doch anders entschieden zu haben. Nicht wegen der Kinder, sondern wegen deren blöder Eltern.
      Auch da gebe ich dir teilweise recht. So wie du das schreibst, ist es sicher häufig.
      Aber nicht immer.
      Wer selbst Kinder im schulpflichtigen Alter hat, kennt da auch noch andere Probleme.
      Ein ganz großes hierbei ist der Unterrichtsausfall an den Schulen. Lehrer dauerkrank, Lehrer kurzfristig aber immer wieder krank, keine neuen Lehrer da.....
      Am Gymnasium meiner Tochter gibt es zur Zeit eine einzige Französichlehrerin und das bei über 900 Schülern.
      Aber dieses Thema ginge nun hier zu weit.
      The train is coming - My Global Spirit Tour 2017/2018
      09.05.17 Antwerpen - 05.06.17 Köln - 04.07.17 Gelsenkirchen
      15.01.18 Köln - 02.02.18 Budapest
    • Deshalb schrieb ich ja auch, dass es im Bildungssystem absolut hakt. Hier in Berlin herrscht ein enormer Mangel an Lehrern. Das hat sich seit meiner Zeit nicht geändert. Wir hatten im Abitur so viel Ausfall, dass wir sicher ein halbes Jahr hätten sparen können (wir hatten noch drei Jahre).

      Ich gebe Dir auch Recht, dass Kinder alle sehr unterschiedlich sind. Aber gerade deshalb ist es sinnvoll, dass sie möglichst früh lernen, sich korrekt mündlich und schriftlich zu äußern. Ich habe drei Patentöchter, von denen die jüngste jetzt in der dritten Klasse ist. Mit denen mache ich oft auch Hausaufgaben. Alles kluge Mädels. Die große, sie ist jetzt 12, knabbert immer noch wie viele andere in ihrer Klasse, an der unterrichteten Form des intiutiven Schreibens. Und seit der vierten Klasse wird die Rechtschreibung ja auch benotet. Das führt zu teils enormem Frust bei vielen Kindern. Erst dürfen sie quasi nach Gehör schreiben und plötzlich ist es aber falsch und wird schlecht benotet. Auch bei etlichen Abiturienten ist die Rechtschreibung mittlerweile zum Davonlaufen. Was wir zum Teil in Bewerbungen sehen, ist sicherlich keine Hochschulreife. Die Qualität hat sich seit Jahren rapide verschlechtert. Und das ist nicht allein der Social-Media-Kultur geschuldet.

      Sicherlich könnte ein Wortwitz auch manchmal dazu führen, dass sich ein Kind etwas falsch einprägt. Aber es wäre ja nicht mehr witzig, wenn alle dächten, es sei die korrekte Schreibweise. Das Problem liegt aber sicher nicht bei dem, der den Witz macht. Sondern bei dem, der ihn nicht versteht und den Gründen, warum er ihn nicht versteht. Auch wir haben als Kinder solche Dinge schon gesehen und gehört und es hat wohl niemandem ernsthaft geschadet. Von daher finde ich es schade sich den Kopf über eine, in meinen Augen Kleinigkeit, zu zerbrechen, wenn die eigentlichen Probleme und Ursachen doch ganz woanders liegen.

      Ich will Dir hier Deine Meinung auch keinesfalls absabspenstig machen. Ist völlig okay, wenn Du es nicht gut findest. Mich freuen solche lustigen kleinen Details im tristen Alltag aber und ich möchte wegen genannter Ursachen darauf auch nicht verzichten müssen.



      :lol: :lol: :lol:
    • Neu

      Damaged People schrieb:

      Das Problem generell liegt m.E. auch in der Tatsache, dass "Forensprache" bzw. die Sprache in Chats, Messengers oft , vielleicht auch unbewusst in das tägliche Leben übernommen wird. Peinlich ist es trotzdem meiner Ansicht nach.
      Peinlich? Ja sicher. Deine erste Aussage halte ich jedoch für eine steile These. Ich meine vielmehr, dass die Kurzen schon in den Grundschulen keinen korrekten Gebrauch der Muttersprache - sowohl im schriftlichen als auch im mündlichen Bereich - lernen (sollen). Stichwort "Anlauttabelle" und die sinnlose Wortgruppe "Schreiben nach Gehör".
      Nene, der Wahnsinn hat Methode. Die "neuen" Medien stellen nur eine nette Ausrede dar.
      kritikloser Lemming:
      24.01.2006 Erfurt / 08.06.2009 Leipzig / 24.11.2009 Erfurt FoS (1. Reihe) / 01.06.2013 München / 03.07.2013 Düsseldorf 1 - FoS 1 / 21.11.2013 Köln / 01.12.2013 Erfurt FoS / 05.12.2013 Oberhausen /
      27.05.2017 Leipzig (FoS 1 VIP) / 05.06.2017 Köln / 09.06.2017 München / 11.06.2017 Hannover / 12.06.2017 Hannover 2 (FoS 1) / 20.06.2017 Frankfurt / 04.07.2017 Gelsenkirchen (FoS 1) / 24.11.2017 Frankfurt / 30.11.2018 Mannheim / 15.01.2018 Köln

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von agricola () aus folgendem Grund: Einfügung eines Modalverbes (sollen).

    • Neu

      Bar(e)onin von Delta schrieb:

      Auch schön: Unklarheiten bei der Aussprache. "Was gibt's denn heute in der Kantine?" "Knotschi." :lol:
      Da erinnere ich mich an das Akrützel (genauer an das Feigenblatt, Ausgabe von anno dazumal, als ich noch ein hoffnungsvoller Student war)..."Was ist das Lieblingsessen von Philosophen? - Gnocchi se auton."
      kritikloser Lemming:
      24.01.2006 Erfurt / 08.06.2009 Leipzig / 24.11.2009 Erfurt FoS (1. Reihe) / 01.06.2013 München / 03.07.2013 Düsseldorf 1 - FoS 1 / 21.11.2013 Köln / 01.12.2013 Erfurt FoS / 05.12.2013 Oberhausen /
      27.05.2017 Leipzig (FoS 1 VIP) / 05.06.2017 Köln / 09.06.2017 München / 11.06.2017 Hannover / 12.06.2017 Hannover 2 (FoS 1) / 20.06.2017 Frankfurt / 04.07.2017 Gelsenkirchen (FoS 1) / 24.11.2017 Frankfurt / 30.11.2018 Mannheim / 15.01.2018 Köln