SPIRIT - das neue Album

Das 14. Studioalbum von Depeche Mode.

Amazon Mediamarkt (+ Pin)

Verschärfte Sicherheitskontrollen zu den Deutschlandkonzerten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also ehrlich gesagt: Ich find's gut. Ist genau der richtige Kompromiss zwischen "Lasst uns das Konzert absagen, weil wir uns wegen der Gefahr alle in unseren Häusern verstecken müssen" und "Wir laufen blind durch die Gegend und hoffen, dass nix passiert". Da lasse ich lieber einmal mehr meine Taschen kontrollieren und laufe durch einen Metalldetektor.
      Dinge wie "Bald wird Deutschland aus allen Tourneeplänen ausgeschlossen" sind für mich wiederum auch übertriebene Schwarzmalerei. Das Thema gilt es mit menschlicher Vernunft anzugehen - und weder mit Schwarzmalerei noch mit blinder Dämlichkeit.
      Global Spirit-Tour:
      27.05.2017, Leipzig, Festwiese
      07.06.2017, Dresden, Ostragehege
      22.06.2017, Berlin, Olympiastadion
      -----------------------------------------------
      S C K. // young german techno producer // visit S C K. on YouTube or on Twitter.
    • Ich kann nachvollziehen, dass größere Tasche etc. nicht mit rein dürfen. Auch wenn solche Maßnahmen für die Sicherheit der Konzertbesucher m.E. auch nur ein Pflaster auf einem gebrochenen Bein sind.

      Klar erhöht dies die zweifelsohne wichtige Sicherheit der Band und im Stadion verhindert es u. U.eine Massenpanik.

      Jedoch würde ich mir wünschen, dass die Möglichkeit bestünde, seine Sachen dann vor dem Stadion irgendwo lassen zu können. Nicht jeder reist mit dem Auto an oder kommt aus der betreffenden Großstadt. Wenn ich an die vielen Fans denke, die stundenlang vor den Hallen und Stadien stehen, dann frage ich mich, wo sie Dinge wie Getränke, Verpflegung, eventuell benötigte Capes oder andere Sachen sonst lassen sollen. Im Sommer schon schwierig, im Winter noch mehr. Zumindest für die nicht ganz so kleine Anzahl von Fans sollte dann auch an Alternativen gedacht werden.

      Und an alle, die jetzt auch aufgrund der aktuellen Geschehnisse ängstlich sind. Ich kann das gut verstehen. Mir ging es nach 9/11 damals auch eine Zeit so. Aber Angst hilft nicht und verhindert vor allem auch nichts. Terror bedeutet vor allem, Schrecken und Unsicherheit zu verbreiten. Aber wollt ihr euch von solchen Typen tatsächlich Angst machen lassen? Hier in Berlin dürfte ich dann gar nicht mehr vor die Tür gehen. Oder müsste jeden Menschen, der vermeintlich nicht deutsche Vorfahren hat, argwöhnisch betrachten. Solche Taten sind zweifellos schrecklich und widerwärtig. Aber sich von Kriminellen mit Aufmerksamkeitsdefizit einschüchtern zu lassen, ist genau das, was sie wollen. Solche Taten zeigen nur, in welcher unglaublichen Sicherheit wir die letzten Jahre gelebt haben. Daher bekommen die nur mein Mitleid, aber nicht meine Angst. Wir dürfen uns von solchen Menschen nicht einschüchtern oder entzweien lassen.

      Also lassen wir es ordentlich krachen und feiern das Leben!
    • Ralf2001 schrieb:

      Und vor allem kann es eben auch völlig unabhängig von irgendwelchen Events überall passieren.

      Wenn man sich deswegen Kirre machen lässt, hat man schon verloren ...
      So albern es klingen mag. Du brauchst doch "nur" zum Müllcontainer in Deiner Wohnanlage gehen und es kommen ein paar angesoffene Jugendliche vorbei, die - ohne einen Terrorhintergrund - einen Brandsatz in die Müllcontainer werfen und Du bist im falschen Moment am falschen Ort, weil Du gerade der jenige bist, der das Teil so abbekommst, dass Du daran Dich schwer verletzt bzw. sogar stirbst.

      Ist jetzt sicherlich sehr weit hergholt aber wie Du schon richtig geschrieben hast, kann es überall passieren.

      Auch im Supermarkt. An der Tankstelle. Im Theater oder Kino. Im Restaurant oder Cafe. Flughäfen, Bahnhöfe, Metrostationen ....

      Die Wahrscheinlichkeit über eine Bananenschale auszurutschen und tödlich zu verunglücken, weil man ungünstig mit dem Hinterkopf auf den Boden aufschlägt oder einen tödlichen Verkehrsunfall zu erleiden dürfte meiner Ansicht nach höher sein.

      Dennoch sind, da wiederhole ich mich gerne, starke Kontrollen so richtig wie wichtig in meinen Augen.
    • Was mir jetzt aber Bedenken bereitet, ist die Tatsache, dass ich als (einseitiger) CI- Träger nicht durch so eine Schleuse gehen darf. Für den Zweifelsfall muss ich halt mein vorgefertigtes Schreiben noch vom Hausarzt unterzeichnen lassen und dann vorzeigen. Genauso wenig darf ich eine MRT-Untersuchung machen lassen, da mein Implantat sonst Schaden nimmt.
      DM 19.06.1993 Leipzig / 15.09.1998 Prag / 19.09.1998 Berlin / 20.09.1998 Erfurt / 10.10.1998 Leipzig / 06.09.2001 Berlin / 09.09.2001 Leipzig / 13.01.2006 Dresden / 21.01.2006 Düsseldorf / 24.01.2006 Erfurt / 28.06.2006 Berlin / 12.07.2006 Berlin / 15.07.2006 Leipzig / 06.10.2008 Berlin / 08.06.2009 Leipzig / 10.06.2009 Berlin / 27.02.2010 Düsseldorf / 11.06.2013 Leipzig / 01.12.2013 Erfurt / 22.06.2017 Berlin
      DG 15.11.2003 Magdeburg
    • matzedm101 schrieb:

      Was mir jetzt aber Bedenken bereitet, ist die Tatsache, dass ich als (einseitiger) CI- Träger nicht durch so eine Schleuse gehen darf. Für den Zweifelsfall muss ich halt mein vorgefertigtes Schreiben noch vom Hausarzt unterzeichnen lassen und dann vorzeigen. Genauso wenig darf ich eine MRT-Untersuchung machen lassen, da mein Implantat sonst Schaden nimmt.
      Dafür gibt es sicher Ausnahmen, wie das Schreiben deines Arztes. Und solche Schleusen wird es sicher nicht geben, sondern nur diese Handdetektoren. Wärst du in Leipzig oder Dresden könnten wir ne Räuberleiter machen.....

      Domination’s the name of the game
    • Nova schrieb:

      matzedm101 schrieb:

      Was mir jetzt aber Bedenken bereitet, ist die Tatsache, dass ich als (einseitiger) CI- Träger nicht durch so eine Schleuse gehen darf. Für den Zweifelsfall muss ich halt mein vorgefertigtes Schreiben noch vom Hausarzt unterzeichnen lassen und dann vorzeigen. Genauso wenig darf ich eine MRT-Untersuchung machen lassen, da mein Implantat sonst Schaden nimmt.
      Dafür gibt es sicher Ausnahmen, wie das Schreiben deines Arztes. Und solche Schleusen wird es sicher nicht geben, sondern nur diese Handdetektoren. Wärst du in Leipzig oder Dresden könnten wir ne Räuberleiter machen.....
      Das wäre was.....Räuberleiter :D
      Nehme vorsichtshalber mein Schreiben mit, da bin ich auf der sicheren Seite.
      DM 19.06.1993 Leipzig / 15.09.1998 Prag / 19.09.1998 Berlin / 20.09.1998 Erfurt / 10.10.1998 Leipzig / 06.09.2001 Berlin / 09.09.2001 Leipzig / 13.01.2006 Dresden / 21.01.2006 Düsseldorf / 24.01.2006 Erfurt / 28.06.2006 Berlin / 12.07.2006 Berlin / 15.07.2006 Leipzig / 06.10.2008 Berlin / 08.06.2009 Leipzig / 10.06.2009 Berlin / 27.02.2010 Düsseldorf / 11.06.2013 Leipzig / 01.12.2013 Erfurt / 22.06.2017 Berlin
      DG 15.11.2003 Magdeburg
    • Also natürlich sind Kontrollen super, aber wer kontrolliert den die Menge die davor ansteht. Das ist doch der beste Zeitpunkt ohne Ticket und Kontrolle einen Anschlag zu verüben und ab nachmittags sind auch immer genug "Ansteher" da.
      Even the stars look brighter tonight
      Nothing’s impossible


      München 93 - Stuttgart 93 - München 98- München 01 - Mannheim 01 - München 06 - Nimes 06 - Carcassonne 09 - Stuttgart 09- Berlin 10 - München 13 - Bern 13 - Düsseldorf 13 - Hannover 13 - Stockholm 17 - München 17 - Zürich 17
    • Damaged People schrieb:

      Anschlagsgefahr besteht immer und überall. Auf Konzerten, im Kino oder Theater, in einem Restaurant oder Cafe aber auch im Supermarkt, auf Flughäfen, Bahnhöfen oder im öffentlichen Nahverkehr. Nicht alles kann gesichert werden.

      Ein Anschlag kann auch vor dem Eingang oder auf dem Parkplatz stattfinden. Trotz starken Kontrollen ist es dennoch möglich, dass etwas reingeschmuggelt wird oder schon längst reingeschmuggelt wurde.

      Das ist die eine Seite. Die andere Seite ist die, dass es, meiner Ansicht nach zumindestens, durchaus Sinn macht stärker zu kontrollieren. Ich habe viele Konzerte in Deutschland erlebt, wo man nicht durchgetastet wird, Leute mit Rucksäcken in die Halle gekommen sind ohne Kontrolle, wo einfach nur die Karte entwertet wurde.

      In Frankreich dagegen habe ich erlebt, dass man erst mal gründlich durchgecheckt wird, bevor man in die Halle kommt.

      Aktuelles Beispiel: Manchester

      deutschlandfunk.de/manchester-…e.html?drn:news_id=748154
      Darum geht es ja nicht - dass da immer und überall passieren kann, klar.
      Und das man eher überfahren wird oder von der Leiter fällt - auch klar.

      Sicherheitskontrollen (und dann bitte auch die Einlasszeiten anpassen) deutlich verschärfen, viel
      mehr Kontrolle von öffentlichen Plätzen etc. - in Deutschland diskutiert man dann aber erstmal über den
      Datenschutz. Gesetz ändern, fertig.

      Personalisierte Tickets, Übertragung maximal 5 Tage vor Beginn noch möglich.
      Daten der Tickets gehen an eine entsprechende Behörde. Wenn Vorbestrafter XYZ wegen Körperverletzung ins Stadion/Halle/Open Air will, so wird die Karte storniert. Kein Zugang. Fertig.
      Und ein verurteilter Sexualstraftäter hat auch nix bei "Tabaluga und Lili" oder sonst was für Kindersachen verloren. Karte annullieren, fertig.

      Bei Konzerten während des Programms Security laufen lassen (hatte ich neulich in Köln)...

      Und nicht erst 2,5 Jahre diskutieren, wer das zahlen muss.
      Natürlich zahlt das am Ende der Zuschauer.
      Dancing with tears in my eyes
      Living out a memory of a love that died...
    • Ich habe mit strengen Sicherheitskontrollen null Probleme.

      Kürzlich beim Jarre-Konzert in der Frankfurter Festhalle wurde ich penibel gefilzt, während hingegen meine hellblonde Begleiterin nach flüchtigem Blick in ihre Hüfttasche durchgewinkt wurde...

      Könnte man als Racial Profiling und diskriminierend betrachten, aber ich nenne es schlicht logisch, dass ich als südländisch aussehender Typ eher in das Verdachtsprofil falle. Ich wurde auf Flugreisen in die USA auch schon dreifach abgetastet und einmal sogar von den anderen Fluggästen abgesondert und musste mich bis auf die Unterhose ausziehen... habe ich sportlich genommen und sehe das als Beweis für gewissenhafte Sicherheitskontrollen.

      Von mir aus kann gar nicht streng genug kontrolliert werden.
      VEGAN FOR SHIT
    • DM always soothe my soul schrieb:

      Letztlich nutzt das nur teilweise etwas, denn ein Attentäter hat sehr viele einfachere und billigere Möglichkeiten als sich im Stadion selbst in die Luft zu sprengen. Soll halt etwas das subjektive Gefühl während der Show selbst erhöhen (also drinnen sind dann alle sicher) und man nimmt sich als Veranstalter aus der Haftung, weil man ja alles Mögliche getan hat.
      Richtig, mehr als trügerische Sicherheit ist es nicht. Denn in Manchester hat sich der Kamerad erstens am Ende des Konzerts und zweitens mehr oder minder vor dem Eingang in die Luft gesprengt. Also diejenigen "empfangen", die aus der Halle kamen. Man verhindert mit den Sonderkontrollen allenfalls einen noch öffentlichkeitswirksameren Bumm während des Konzertes im Stehplatzbereich. In Deutschland sind die Kontrollen in großen Läden/Arenen meiner Erfahrung auch sehr unterschiedlich. Mal Bodycheck, mal nur Taschen, mal beides, mal nix wenn man keine Tasche dabei hat. In Berlin in der Mercedes Benz Arena stehen aber seit 2016 eh standardmäßig Metalldetektoren.
    • Grundsätzlich hilft es auch nichts, immer nur mögliche Anschlagsziele auszuloten und zu schützen. In der freien westlichen Welt ist das nur Augenwischerei. Wichtiger wäre es, die Hintermänner zu bestimmen und dingfest zu machen. Und sich mal zu fragen, warum sich junge Menschen wie der Attentäter in Manchester, in den Ländern in denen sie aufgewachsen sind, radikalisieren und möglicherweise straffällig werden. Aber das würde in diesem Thread zu weit führen und ich will daraus jetzt auch kein Streitthema machen.
    • matzedm101 schrieb:

      Was mir jetzt aber Bedenken bereitet, ist die Tatsache, dass ich als (einseitiger) CI- Träger nicht durch so eine Schleuse gehen darf. Für den Zweifelsfall muss ich halt mein vorgefertigtes Schreiben noch vom Hausarzt unterzeichnen lassen und dann vorzeigen. Genauso wenig darf ich eine MRT-Untersuchung machen lassen, da mein Implantat sonst Schaden nimmt.
      Mein Sohn hat für solche Fälle ein Implantatausweis, allerdings ist ein CI ja eher sichtbar, bei ihm halt nicht..
      Natürlich ist das Glas deines Lebens nicht halb leer, sondern halb voll!

      Aber es ist Milch drin und du bist laktoseintolerant!
    • lissybloom schrieb:

      m.facebook.com/story.php?story…419091151&hc_location=ufi

      Ich frage mich gerade, ob das nun so zu verstehen ist, dass man gar keine Taschen mehr mitbringen dürfe.

      Wenn "möglich" zu Hause lassen. Auch wenn es nur 50% so machen ist allen schon viel geholfen!!

      Es werden alle Gäste komplett gecheckt von Kopf bis Fuß und es würde
      ohne Tasche schneller gehen. Natürlich wissen wir das Medikamente usw.
      nicht in der Hand gehalten werden können.
      Nach den Vorkommnissen gestern Abend sind wir angehalten alle Vorkehrungen zu verstärken für Ihre Sicherheit.
    • Sven (dm.de) schrieb:

      Besucher der Depeche-Mode-Konzerte in Deutschland und der Schweiz müssen sich auf verstärkte Sicherheitskontrollen einstellen. Größer eTaschen sowie Rucksäcke sind verboten. Außerdem werden Metalldetektoren eingesetzt und Bodychecks vorgenommen.

      Einzelheiten hierzu unter:
      depechemode.de/verschaerfte-si…che-mode-konzerten-51222/
      Reiner Aktionismus und ein Versuch die Leute zu beruhigen. Letztendlich kann man mit solchen Kontrollen nix verhinder, außer das etwas im Stadion passiert. Eine wartende Menschenmenge vor der Kontrolle oder eben beim Verlassen des Stadions bleibt ein potentielles Ziel. Das gilt aber auch für den voll besetzten Linienbus im Berufsverkehr.

    • Zur Prävention ist ein Verbot größerer Taschen, Handtaschen, Rucksäcke sowie Helme erforderlich. Ebenso werden die Zuschauer gebeten, auf das Mitbringen von Gegenständen aller Art zu verzichten, die nicht zwingend benötigt werden. Damit sollen im Interesse der Besucher die Kontrollen unterstützt und beschleunigt werden. Damenhandtaschen bis zu einer Größe von DIN A 4 werden nach händischer Überprüfung zugelassen.


      livenation.de/news?id=981818
    • christiane schrieb:

      Zur Prävention ist ein Verbot größerer Taschen, Handtaschen, Rucksäcke sowie Helme erforderlich. Ebenso werden die Zuschauer gebeten, auf das Mitbringen von Gegenständen aller Art zu verzichten, die nicht zwingend benötigt werden. Damit sollen im Interesse der Besucher die Kontrollen unterstützt und beschleunigt werden. Damenhandtaschen bis zu einer Größe von DIN A 4 werden nach händischer Überprüfung zugelassen.


      livenation.de/news?id=981818
      mein Posting ist ein Update zum Leipzig Konzert welches ein paar Minuten alt ist.